Logo

Aug 12

Wie der Titel bereits erwähnt geht es heute um das Thema „Bloggen als Job“.

Viele Menschen sind ja auch heute noch der Ansicht das es unmoralisch sei, mit dem Bloggen Geld zu verdienen.

Aber warum sehen viele Menschen dies so?

Nun, die Antwort liegt wohl darin das viele Menschen glauben im Internet alles gratis zu bekommen. Dies stimmt natürlich nicht, auch hier gilt wie überall, NICHTS gibt es gratis. Natürlich sind einige Informationen die erworben werden können, vollkommen Umsonst, jedoch niemals gratis.

Doch warum der Glaube alles gratis zu bekommen so verbreitet ist erschließt sich auch mir nicht. Meiner Meinung nach sollte man gerade Blogger die viel Herzblut in ihre Arbeit oder ihr Hobby stecken durch eine Bezahlung wertschätzen. Natürlich geht es den meisten Bloggern nicht um das Geld verdienen, jedoch gibt es auch genug die ihren Lebensunterhalt damit verdienen.

Doch wie verdient ein Blogger in der Regel seinen Unterhalt?

Nun einerseits indem er seinen Blog vermarktet, also Partnerprogramme am laufen hat, bezahlte Artikel für große Anbieter wie Hallimash oder Trigami schreibt, usw…

Die zweite Möglichkeit wäre auf Jobportalen für Blogger wie zb. bloggerjobs.de, seojobboerse.de oder auch texterjobboerse.de , diese Seiten bieten in der Regel gute Jobs für Blogger und die Bezahlung ist je nach Auftrag anders.

Ich selbst arbeite ja selbst lieber als Texter für andere als meine Seite zu vermarkten und bin deshalb auch regelmäßig auf den vorherigen Seiten anzutreffen. Die Bezahlung war bis jetzt eigentlich immer sehr zufriedenstellend und es motiviert auch sehr wenn man für seine Arbeit entsprechend entlohnt wird.

Und zum Schluss will ich noch einen Punkt ansprechen der mir persönlich sehr wichtig ist. Nämlich der Zeitaufwand beim bloggen, jede weiß wie lange man oft für einen Beitrag sitzt, je nach Text und Aufwand kann ein Text in 20 Minuten bis zu mehrere Tage dauern. In der Regel können wir aber davon ausgehen das Texte innerhalb weniger Stunden fertig sind. Der Zeitaufwand liegt also eher gering und kann auch neben einer regulären Arbeit erledigt werden. Dies macht in meinen Augen das Bloggen zu einem der sinnvollsten Nebeneinkommen die es gibt.

Natürlich nehmen professionelle Blogger die ihren Lebensunterhalt damit verdienen wesentlich mehr ein als Hobbyblogger die ab und zu einmal einen Auftrag schreiben. Doch trotzdem steckt dahinter ein riesiges Potenzial das nicht ungeachtet bleiben sollte.

Mein Fazit lautet also Bloggen kann durchaus ein guter Job sein, ob jetzt als Nebeneinkommen oder als Hauptbeschäftigung spielt dabei keine Rolle. Trotzdem werden aber die meisten Blogger weiterhin aus reinem Spaß am bloggen weiterarbeiten und das ist auch gut so. Es muss ja nicht immer ums Geld gehen, oder?

Post to Twitter Tweet This Post